Fantasiereisen

Fantasiereisen

und Arbeit mit dem  I N N E R E N   K I N D

· Wenn ich an einem Spielplatz vorbeigehe nehme ich mir immer öfter die Zeit befreiende Minuten auf einer Schaukel im Auf und Ab des Flugs in Erinnerung an fröhliche Kindertage zu verbringen.

· Wenn es geregnet hat und ich an einer Pfütze vorbeikomme ertappe ich mich öfters wie ich mit dem kindlichen Schalk im Nacken mit Wucht in diese hineinspringe.

· Komme ich an einem Spielwarenladen vorbei kaufe ich mir ab und an schon mal Seifenblasen und puste sie in der Fußgängerzone in die Menschenmenge.

· Einmal im Jahr genieße ich den Besuch in einem Freizeitpark und lasse keine Attraktion aus.

· Marshmallows auf meinem Balkon auf den Grill zu legen und mit klebrigen Fingern zu verspeisen ist auch heutzutage ein Genuss.

· Letzte Woche habe ich für Stunden mein Puppenhaus auf dem Dachboden wieder einmal zum Leben erweckt und allen Puppen-Mietern die Wohnung neu hergerichtet.

Ja, tief, ganz tief in unserem Innern gibt es einen Ort an dem wir selbst als kleines „inneres Kind“ mit uns, dem großen erwachsenen „Kind“, tagein tagaus durchs Erdenleben spazieren.

Dieser, meist vergessene, verborgene Ort ist die Leitbahn, die Quelle, von Anbeginn; so gesehen von dem Augenblick unseres Wunsches dieses unsere Leben zu beschreiten. Diese Leitbahn/Quelle fühlt sich im Ursprung liebevoll und glücklich mit sich selbst, mit der gesamten Natur inclusive dem Menschen verbunden und findet eine weltliche Manifestation im Moment der Vereinigung von Sperma und Eizelle. Mit diesem Ereignis sind und werden alle einströmenden Emotionen und Empfindungen gespeichert.

Egal wie wir durch diese Einflüsse in unserer Lebensbahn bleiben oder hinausgeschleudert werden – vielleicht verletzt oder missachtet, der Augenblick der frühkindlichen glücklichen Grundbedürfnisse bleibt in unseren Tiefen erhalten.

Es liegt also an uns sich die Zeit für sich selbst zu nehmen diesem Kind, „unserem Kleinen“ wieder zu begegnen, es zu beachten, zu betrachten, in Kommunikation zu treten, zu lieben, ihm das Vertrauen des eigenen Ichs erneut zu schenken dass es sich wieder anschmiegt, seine Bedürfnisse äußert, sein Sehnen mitteilt, sich wohlfühlt und den Zugang zu der tiefsten glücklichen Leitbahn –der Quelle öffnet. Dieses winzige innere Helferlein hat einen unerschöpflichen fröhlichen Kindergarten um sich geschart um in jeder Situation mit all seinen Helfern für uns da zu sein. Es ist der sichere Ort, das Bauchgefühl, das Glücksgefühl, die Kraft, die Lebensfreude und Lebendigkeit die immerzu Anteil unseres Daseins ist und doch der ständigen kindlichen Beachtung bedarf.

Erinnere dich mit mir …

· an das gegenwärtige Kind

· an das innere Kind, das sich seiner Vergangenheit erinnert

Lass dich fallen, spiele mit dir, trau dich, wachse mutig mit den Erinnerungen - und dann entspanne mit mir bei einer Fantasiereise und beobachte deine Empfindung, deine Emotionen, Erinnerungen, Träumereien und Wandlung.


Haben nicht jeden von uns schon einmal Fantasien, Fantasiereisen, Tagträumereien begleitet.

Haben wir uns nicht in diesen Momenten stark, glücklich und zufrieden gefühlt.

Und haben wir diese Momente nicht um unendliche Minuten ausgedehnt?

 

· Haben wir nicht als Kind vom spannenden Leben im Zirkus geträumt?

· Haben wir nicht als Jugendlicher von rauschenden Partys am Ende der Welt geträumt?

· Haben wir nicht mit der ersten Liebe vom Welt verändern geträumt?

· Träumen wir nicht im Alltag zwischen zwei Terminen bei einer Tasse Kaffee für einen Moment mit einem Lächeln auf den Lippen von einem leichteren entspannteren Leben?

· Träumen wir nicht mit all unserer Fantasie versunken in uns auf dem Heimweg in der U-Bahn, im Auto oder am fast täglich abendlich angesteuerten Fast-Food-Schalter von Veränderung und Wandlung?

Tagträumereien, Fantasie und Imagination sind lebens- und oftmals überlebenswichtige Bausteine in unserem menschlichen Dasein.

Schon in frühester Vorzeit, in der späteren Antike, bei Gelehrten, Künstlern, Erfindern und Entdeckern versetzten sie die vielbesagten Berge und führten letztendlich neben dem Überleben auch zum Fortbestand der Menschheit und zu dem Weltverständnis und der Weltanschauung in der wir derzeit leben.

Diese Bausteine lassen uns riechen, schmecken, sehen, fühlen, hoffen, vorstellen, kreiren, also all unsere Sinne erwecken.

Sie entspannen unser körperliches System, verbreiten Glücksgefühle, Wohlbehagen, Freude und stärken die Zuversicht.

Warum also nicht mal selbst ausprobieren, mit mir und meinen Fantasiereisen neue entspannende, persönliche und weltverändernde Momente erleben und die nächsten Berge versetzen…


 

Lebensenergie-blum72e

Lebens-Energie-Gedanke:

Nur wer erwachsen wird und doch Kind bleibt, ist ein Mensch.

Erich Kästner